11.05.2018, Neuigkeiten

Historischer Bierwagen wieder unterwegs

Nach über 40 Jahren Abstellzeit kehrt der originale Bierwagen der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG wieder auf die Schienen zurück.

Jeder, der schon einmal auf der Bundesstraße 500 in Seebrugg am Schluchsee vorbeigefahren ist, kennt die beiden weißen Wagen am Gleisende des Bahnhofs. Seit mehr als 40 Jahren werben die beiden originalen Kühlwagen der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG für das vorzügliche Bier aus dem Schwarzwald. Nun kehrte der kleine Wagen mit dem Bremserhaus in den aktiven Dienst zurück.

In Zusammenarbeit mit der IG 3-Seenbahn e.V., die sich seit nunmehr 10 Jahren um den Erhalt des Bahnhofs Seebrugg kümmert, und in der Region ansässigen Firmen wurde der 90 Jahre alte Waggon wieder hergerichtet. Unter der Regie des 2. Vereinsvorstands der Interessengemeinschaft, Philipp Sucher, wurde das Fahrzeug in zweijähriger Aufarbeitungszeit in den Zustand der Nachkriegszeit ab 1945 originalgetreu zurückversetzt.

Als einer von insgesamt sieben von der Brauerei Rothaus beschafften Bierwagen, stammt er aus dem Jahre 1927 und wurde von der Waggonfabrik Fuchs in Heidelberg geliefert. Bis 1969 verkehrte der Bierwagen planmäßig zwischen Seebrugg und Heidelberg, wo die Brauerei ein Außenlager besaß. Das versandfertige Bier wurde von der Brauerei in Rothaus per Fuhrwerk oder Lkw zum vier Kilometer entfernten Bahnhof Seebrugg gebracht, wo die Fässer am privaten Ladegleis in die Kühlwagen umgeladen wurden. Die notwendige Kühlung der wertvollen Ladung erfolgte ganz primitiv mit Eis, welches im Winter am Brauerei eigenen Eisweiher und am Schluchsee gesägt und dann in den Eiskellern gelagert wurde.

Der weiße Waggon wird fortan die Dampfzüge der Museumsbahn zwischen Seebrugg und Titisee begleiten und mit seiner großflächigen Werbeaufschrift viel Aufsehen erregen. Neben Fahrrädern und Kinderwagen wird selbstverständlich auch stilecht Rothaus Tannenzäpfle mit an Bord sein und für die Fahrgäste die gemütliche Fahrt in der Holzklasse perfekt machen.

Weitere Informationen unter http://www.3seenbahn.de/.

Text: 3 Seenbahn, Philipp Sucher

Bitte aktivieren Sie Javascript um diese Formular nutzen zu können.